Hi, ich bin Merlin (Elvdal's Fafnir)

Man nennt mich auch Norwegische Waldkatze. Geboren wurde ich am 16. Mai 2004 bei Sylvia, meine erste grosse Menschenliebe (Frauen mag ich besonders gern, Männer sind nicht ganz mein Fall, aber es gibt Ausnahmen). Meine KatzenMama ist Amira - eine schwarz-weisse Norwegerin - und mein KaterPapa heisst Halvdal - ein schneeweisser Norweger-Kater. Bei Sylvia war es gemütlich, aber so nach und nach bekamen meine Geschwister alle neue Dosis. Nur ich war mit 16 Wochen immer noch nicht adoptiert worden. Eines Tages kamen da 2 Leutchen, die machten einen ganz schnurrigen Eindruck, ob die mich wohl nehmen würden? Zuerst haben die sich mal alle meine Mitkatzen angeschaut und besonders meine Mama und meinen Papa, die waren schon wieder draussen im Freigehege. Als sie wieder reinkamen, wurde ich mit lecker Käserollis gefüttert, aber ich war noch etwas misstraurisch und schmuste erstmal nur mit meiner geliebten Sylvia. Doch die 2 Menschen wollten mich tatsächlich haben und so wurde ich in die Box gesteckt und durfte mit. Man, hatten die ein grosses Haus, das hab ich erstmal inspiziert, als wir dort eintrafen. Und dann traf ich auf Puschel, herrje!!! was für ein Brocken, die konnte ein bisschen Sport vertragen. Da musste ich mir bald ein Trainingsprogramm ausdenken. Als Zubettgehzeit war, habe ich aber meine Sylvia ganz schön vermisst. Im Bett bei meiner neuen Dosimama lag die voluminöse Puschel und wachte eifersüchtig darauf, dass ich ja nicht dazukam. Irgendwann, ein paar Tage später hab ich mich aber doch ganz vorsichtig dazugeschlichen, mit meiner neuen Dosimama kann man wunderbar kuscheln und vom Kraulen versteht sie auch was.

So nach und nach kauften meine Dosis dann allerlei Zeug: Einen neuen Kratzbaum, Katzenhöhlen, Spielzeug, Rascheltunnel und - eine Katzenleine, als ich die das erste Mal angelegt bekam, war ich gespannt wie ein Flitzebogen, wozu die wohl gut war?  Das konnte ich gleich ein paar Minuten später feststellen: Wir gingen raus aus dem Haus. Man, roch es da anders als drinnen. Ich ging auf so grünen, weichen Büscheln, es kitzelte mir unter den Sohlen und Geräusche waren da. Gepiepse und Gesumm, Wasserplätschern, Rauschen und ich weiss garnicht mehr, was sonst noch alles (heute ist das für mich nichts Neues mehr), ich wäre am liebsten draussen geblieben.  Von da an durfte ich 3-4 mal täglich an der Katzenleine draussen auf Abenteuerjagd gehen, was für ein herrliches Leben. Wenn meine Mama von der Arbeit kam, setzte ich mich schon gleich demonstrativ vor den Schrank, in dem die Katzenleine untergebracht war, damit sie mich auch ja mit in den Garten nahm.

Und dann kam der Winter. Zu Weihnachten hatten wir einen Tannenbaum mit supertollen Kugeln zum Dranpatschen und unter dem kleinen Tisch mit der langen Samtdecke konnte man sich prima verstecken. So allmählich fand ich Puschel, unsere Katzenlady, auch sehr interessant. Ich jagte sie bei jeder sich bietenden Gelegenheit, sie brauchte sowieso Bewegung. Am 18. Februar 2005 fuhr Papa mit mir zu unserer Tierärztin, die hat mich gepiekst und dann weiss ich nichts mehr. Als ich wieder aufwachte, war ich schon wieder Zuhause aber immer noch in meiner Box. An meinem Hintern zwickte es ein wenig, aber egal, ich wollte raus. Doch für die nächsten Tage durfte ich nicht einmal nach draussen. Dabei wuselten in einer Tour so kleine weisse Dinger am Fenster vorbei. Doch meine Schonzeit ging dann auch vorbei und es ging wieder ab in den Garten. Seid ihr schon mal durch dieses weisse, kalte, weiche Schneezeug gelaufen? Fühlt sich richtig gut an. Und toll ist es, wenn die Schneeflocken vom Himmel fallen - da kann man so schön fangen spielen. Aber was am besten am Winter ist, da bekommt man Kumpels. Mama war ganz aufgeregt eines mittags. Ich lag schon wieder im Wohnzimmer auf meinem Kratzbaum und wollte gerade ein bisschen schlummern, da hörte ich es auch: Miauuu, miauuuu, miauuuuuuu. Draussen schrie einer erbärmlich. Mama hat gleich mal nachgeschaut und da war er, mein zukünftiger Spielkamerad Tommi. Aber das kann Tommi Euch selbst erzählen. Bis demnächst auf unserer Seite

Euer Merlin                                                                                          

powered by Beepworld